Elisabeth Niedereder zählt zu Österreichs erfolgreichsten Mittelstreckenläuferinnen. In den vergangenen Jahren wurde sie im Mittelstreckenlauf mehrfach österreichische Staatsmeisterin. Insgesamt nennt sie bisher 26 österreichische Meistertitel ihr Eigen. Außerdem hat sie Österreich bisher bereits 9x bei der Team EM (Europameisterschaft der Nationalteams) vertreten.

 

Elisabeth Niedereder wurde am 3. Oktober 1985 in Schwaz, Tirol geboren und ist in Oberösterreich aufgewachsen. Seit 2004 lebt sie in Wien, wo sie an der Universität Wien im Fach Sportwissenschaften (Sports Science) graduiert hat. Vor wenigen Jahren gründete sie ihr eigenes Unternehmen Tristyle, das auf den Bereich Personal Coaching spezialisiert ist, aber auch ein breit gefächertes Sportangebot "vom Anfänger bis zu Profi" anbietet (www.tristyle.at). Mittlerweile kann das Unternehmen einen Standort im Zentrum Wiens (Türkenstraße 13) sein Eigen nennen und beschäftigt mehrere Mitarbeiter. An diesem Standort wurde außerdem auch die Tristyle Academy gegründet, bei der Niedereder ihr Wissen in Form von Diplom-Lehrgängen weitergibt (www.tristyle-academy.at).

 

Sie bietet außerdem Trainings, Workshops und Seminare für Firmen an, und ist auch seit einigen Jahren bei den Adidas Runners Vienna als Laufexpertin und Coach regelmäßig im Einsatz. Auch bei den nationalen Medien ist Niedereder sehr beliebt: sie ist sei 4 Jahren beim größten österreichischen Radiosender Ö3 als Coach für die jährliche Marathonchallenge im Rahmen des Vienna City Marathons tätig und ist auch bei anderen Radiosendern wie Kronehit ist sie immer wieder willkommene Interviewpartnerin. Zudem ist Niedereder auch ein gern gesehener TV-Gast und war in den letzten Jahre in Talkrunden auf ORF 2, ORF III, Puls 4, ATV und OE24-TV zu sehen.

 

Ihre Liebe zum Laufen entdeckte die gebürtige Oberösterreicherin im Turnunterricht des Gymnasiums. Schon sehr früh galt sie in Expertenkreisen als potenzielle Nachfolgerin der ehemaligen österreichischen Weltklasse-Läuferin und Silbermedaillien-Gewinnerin bei den Olympischen Spielen in Sidney, Stephanie Graf.

 

Elisabeth Niedereder geht für den selbstgegründeten Wiener Verein Tristyle Runners Laufteam an den Start. Seit 2015 ist sie selbst ihre Trainerin, nachdem sie zuvor Trainer aus Österreich, Deutschland, England und den USA hatte.

 

Sie hat immer den Kontakt ins Ausland gesucht, vor allem zu leistungsstärkeren Athleten. "Man sollte sich nie scheuen und zu eitel sein, sich mit stärkeren Athleten zu messen. Denn nur das Training mit Besseren bringt einen auf Dauer weiter“.

 

Elisabeth Niedereders Hauptaugenmerk lag auf der stetigen Verbesserung ihrer Bestzeit über 800m und 1500m, wobei sie bei der Formulierung von Zielen wie Zeiten / Limits immer eher vorsichtig war: "Ich bin nicht der Typ, der seine Ziele anderen groß mitteilt bzw. medial verkündet. Ich habe meine ganz persönlichen Ziele, die nur ich kenne und für die ich tagtäglich hart arbeite. Und an diesen messe ich mich. Das gilt nicht nur für den Sport, sondern auch für meine Person“.

Seit 2015 hat sich Niedereder aus dem internationale Wettkampfgeschehen und dem Profisport zurückgezogen und nimmt nun mehr an Hindernisläufen, Triathlons, diversen Volkslaufbewerben und sogar an Canicrossrennen mit ihrem Weimaraner Arco teil und betreibt Sport wie sie sagt "nur mehr für mich selbst und weil es mir Spaß macht". Sie ist aber dennoch noch nicht offiziell vom Leistungssport zurückgetreten.

 

Auch abseits der Laufbahn, macht die 32-jährige gute Figur. Mit attraktiven Fotos und einem eigenen Kalender, sorgt Elisabeth Niedereder, die schon mehrfach als Model für Werbeaufnahmen posiert hat, immer wieder für Gesprächsstoff.

 
 
 
 
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
   

follow me on instagram @elisabethniedereder